Ärger um den Preis von Schweinen

Ein Landwirt kaufte von einem anderen Landwirt 32 Ferkel. Bei der Bezahlung kam es zum Streit darüber, welcher Kaufpreis vereinbart wurde.

Der Käufer behauptete, man habe sich auf den fettgedruckten Grundpreis im Rheinischen Bauernblatt in Höhe von 66,25 DM geeinigt.

Der Verkäufer ist von dem ebenfalls im Rheinischen Bauernblatt abgedruckten Durchschnittspreis von 69,82 DM ausgegangen.
Der Verkäufer verlangte darüber hinaus eine Transportpauschale von 1,90 DM pro Ferkel und die Kosten für eine Mykoplasmen-Impfung in Höhe von 96,00 DM. Über einen Abzug für Mindergewicht waren sich die Parteien einig.

Da bei den Kaufpreisverhandlungen niemand zugegen war, konnte der Verkäufer den von ihm behaupteten Kaufpreis nicht beweisen.

Ähnlich erging es dem Käufer der Ferkel, der für das Mindergewicht einen Abzug von 2,00 DM pro Kilo vorgenommen hat¬te, statt der vom Verkäufer akzeptierten 1,50 DM. Hier konnte der Käufer eine entsprechende Vereinbarung nicht beweisen.
Der Käufer konnte auch nicht beweisen, dass die Transportkosten und die Mykoplasmen-Impfung im Kaufpreis mit enthalten waren, weshalb er zu diesen Kosten verurteilt wurde.

Die Entscheidung zeigt, dass es wichtig ist, alle Vereinbarungen detailliert und schriftlich zu treffen, damit nicht im nachhinein vor Gericht geklärt werden muss, welcher Preis tatsächlich vereinbart worden ist.

Sollte eine schriftliche Vereinbarung nicht gewünscht sein, ist in jedem Fall zu empfehlen, einen Zeugen zu dem Vertragsschluss hinzuzuziehen. Dies können auch die Ehefrau, Kinder oder andere Verwandte sein. Diese haben vor Gericht lediglich ein Aussageverweigerungsrecht, können aber wie jeder andere auch als Zeuge aussagen.

 

 

Rechtsanwalt Dr. Christian Halm, Neunkirchen/Saar

RA Dr. Christian Halm, Neunkirchen/Saar
Fachanwalt für Agrarrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
www.agrarjurist.de 



(Topagrar 11/2003; Rheinische Bauernzeitung 50/2003; Landwirtschaftliches Wochenblatt Hessen-Rheinpfalz 48/03)

 

Diese Seite drucken