Die Verkehrssicherungspflicht des Waldbauern

Thema: Die Haftung des Waldbesitzes und des Försters für Unfälle im Wald und auf Wegen

Am 16.09.2012 verunglückte ein Wanderer in der Nähe von Losheim auf einem Premiumwanderweg, nachdem er sich gegen ein Holzgeländer gelehnt hatte, das nachgab. Der Wanderer stürzte dabei 10 m in die Tiefe und starb an seinen Verletzungen.
Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Daneben bestehen ggf. zivilrechtliche Ansprüche.

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, für welche Gefahren im Wald eine Haftung begründet werden kann. Was sind waldtypische Gefahren und wo beginnt die Haftung des Waldbesitzers und ggf. die des mit der Kontrolle beauftragten Försters.

Inwieweit haften darüber hinaus Gemeinden, Vereine oder Verbände, die den Wald anders als forstwirtschaftlich nutzen.

Neben der gesetzlichen Haftung kommt darüber hinaus eine vertragliche Haftung des Försters in Betracht.

In anschaulicher Weise werden die Verkehrssicherungspflichten aufgezeigt.

Der Vortrag setzt sich dabei mit der bisherigen Rechtsprechung auseinander und stellt ganz aktuell das jüngste Urteil des Bundesgerichtshofs vom 02. Oktober 2012 Az: VI ZR 311/11 vor, das sich mit der Haftung des Waldbesitzers auseinandersetzt.

Diese Seite drucken

Vorträge zum Themenbereich Jagdrecht & Gesetze

Datum: 15.11.2012
Veranstalter: Landwirtschaftskammer Niedersachsen
 
Datum: 12.10.2012
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Agrarrecht im Deutschen Anwaltsverein
 
Datum: 17.04.2012
Veranstalter: Vereinigung der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer im Landkreis St. Wendel e.V.
 

Suchoptionen

 
von bis
 
Filter aufheben