Rechtliche Lösungsmöglichkeiten im Konflikt zwischen Landwirt und Amtsveterinär

In Zeiten eines ausufernden Tierschutzes, in dem das Tier über den Menschen gestellt wird und einer Radikalisierung von Tierschutzverbänden nehmen die Konflikte zwischen dem Landwirt und dem Amtsveterinär immer mehr zu. 


In einigen Bundesländern haben Tierschutzverbände bereits ein Klagerecht gegen den Amtsveterinär, das diesen zwingen soll, gegen Landwirte vorzugehen. Auch von politischer Seite wird dieser immer häufiger beeinflusst, damit er zu schnelleren und härteren Maßnahmen greift, die pressewirksam „vermarktet“ werden.

Die Folgen sind Auflagen in der Tierhaltung, die Wegnahme von Tieren und deren Verkauf, vorübergehende oder dauerhafte Tierhaltungsverbote, Bußgeld- und Strafverfahren. Der einzelne Landwirt wird häufig in dieser Situation von den Behörden alleine gelassen.

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, was kann der Veterinär fordern, was kann er durchsetzen und wie kann sich der Landwirt ggf. gegen zu Unrecht erhobene Vorwürfe wehren?

 

Diese Seite drucken

Vorträge zum Themenbereich Tierschutz

Datum: 14.11.2012
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Agrarrecht im Deutschen Anwaltsverein
 

Suchoptionen

 
von bis
 
Filter aufheben